Wald- und WiesenTagesmutter + Naturerlebnis für Kleinkinder in Bonn Friesdorf

Mittags, zu Hause angekommen, erwartet die Kinder ein kleiner Hof mit Sandkasten, Regenwassertonnen, überdachten Flächen, einem kleinen Spielhaus mit allerlei Abwechslung, drei Katzen und einem Hase. Diese "Schleuse" hat für mich den Vorteil, dass ich die Kinder nach und nach umziehen kann und nicht alles auf einmal passieren muss. Es entsteht also keine Hektik. Einige Kinder wollen auch noch draußen bleiben während ich das Mittagessen fertig mache; auch das ist dann möglich. Andere freuen sich aber endlich mal rein zu dürfen, mir beim Kochen zuzuschauen oder drinnen im Kinderzimmer "Indoor-Spiele" zu spielen.

Anfangs müssen manche Kinder auch direkt ins Bett, da sie ein Mittagessen nicht mehr schaffen würden. Diese leg ich als erstes schlafen. Sie essen dann später, wenn sie ausgeschlafen sind.

Nach dem Essen, bei dem wieder viel über die Erlebnisse des Vormittags erzählt wird , dürfen die Kinder noch "fünf Minuten spielen" (die Zeit in der ich das Gröbste unterm Tisch zusammenkehre). Dann wird einer nach dem anderen gewickelt und schlafen gelegt. Je nach Alter ist inzwischen 13:00 bis 13:30 Uhr. Bis auf die "früh-Schlafenden" schlafen alle gemeinsam im Kinderzimmer, jeder auf seiner "eigenen" Klapp-Matratze, mit seinen individuellen Bedürfnissen und Ritualen, aber alle gleichzeitig. Ja, das geht. Die Zeit, die alle Kinder schlafen, ist meine Pause, aber auch die Zeit, in der ich die Küche mache, abspüle, draußen den Original-Zustand wieder herstelle, die Matschsachen aufhänge und sortiere, Schuhe grob putze, Frühstücksdosen,Trinkflaschen, Mützen, Tücher, Handschuhe, und Wechselsachen zuordne. Nur selten geht tatsächlich etwas verloren.

Gegen 15:00 Uhr wird wieder geweckt, der Spaß geht weiter. In der Zeit, die verbleibt, zieht es die meisten Kinder wieder raus. Mein "Originalzustand" motiviert zu neuem Spiel. Weitere Ausflüge sind nicht die Regel, da jetzt die Abholzeit beginnt. Wir waren allerdings nachmittags auch schon im benachbarten Friesie-Freibad, ein Eis essen oder auf dem Leyenhof (Bio-Bauernhof) in unmittelbarer Nachbarschaft. So etwas hängt stark von der jeweiligen Konstellation und den Möglichkeiten der Eltern ab. Ein Freibadbesuch ist an heißen Sommertagen aber auch am Vormittag eine nette Abwechslung für alle.                gefällt mir